Züchter

Vertrauensvoller oder skrupelloser Züchter?

Wer sich für den Kauf bei einem Züchter entscheidet, sollte sich bewusst sein, dass es auch hier schwarze Schafe gibt. Seit dem Wegfall der Psittacoseverordnung darf in ganz Deutschland jeder Wellensittiche züchten der möchte. Es muss keine Prüfung mehr abgelegt werden, es kommt kein Amtstierarzt mehr zur Kontrolle vorbei. Offene Türen für die, denen Profit wichtiger ist, als das Wohl der Tiere. Doch nicht bei allen steht der Profit im Vordergrund, es gibt tolle Züchter, die einem mit Rat und Tat zur Seite stehen, sich für das neue Zuhause ihrer Schützlinge interessieren und gegebenenfalls auch mal „Nein“ zu einer Abgabe sagen.

Folgende Punkte helfen, einen vertrauensvollen Züchter von anderen zu unterscheiden:

  • Der Züchter zeigt euch mit Spaß und Freude seine Zuchtanlage, Käfige/Volieren und sämtliche Tiere
  • Die Wellensittiche leben in großen Käfigen oder gar Volieren, welche sauber und mit intakten und für Abwechslung sorgendem Zubehör ausgestattet sind.
  • Sowohl Elterntiere als auch Jungtiere sehen gesund aus. Sie haben keine verklebten Augen, einen sauberen Po, ein vollständiges Gefieder, können Fliegen, sind aktiv und sitzen nicht aufgeplustert in der Ecke rum.
  • Die Nachzuchten werden mit mindestens 8, besser noch 10 bis 12 Wochen abgegeben. Nur so sind die bestens sozialisiert, futterfest und bereit für ihr neues Zuhause.
  • Die Ernährung besteht nicht nur aus Körnern und Saaten, sondern wird durch Frischfutter in Form von Gemüse, Obst, Kräutern und Gräsern ergänzt. Ein verantwortungsvoller Züchter berät euch, welches Futter am Besten geeignet ist und warum
  • Der Züchter interessiert sich für das neue Zuhause seiner Schützlinge. Er lässt sich Fotos zeigen oder kommt sogar persönlich Vorbei. Stimmen die Haltungsbedingungen nicht, so lehnt er auch mal einen Verkauf ab.
  • Ihr dürft den Züchter auch nur mal besuchen, um ihn und seine Tiere kennen zulernen, ihr werdet aber nicht zum Kauf gedrängt.
  • Bei einem Kauf wird ein Schutzvertrag unterschrieben.
  • Der Züchter steht bei Fragen oder Problemen zu jeder Zeit zur Verfügung und hilft, wenn er kann.

Kauft eure neuen Familienmitglieder nur dann bei einem Züchter, wenn er diese Kriterien erfüllen kann und auf das Wohl seiner Schützlinge achtet! Ein verantwortungsvoller Halter sagt auch mal nein zu einem Züchter, wenn es nicht passt und das Bauchgefühl nicht stimmt.

 

Die Sache mit dem Überschuss

So verantwortungsvoll ein Züchter auch ist, so muss man bedenken, dass in Tierheimen, Vermittlungsforen, Kleinanzeigen und Co. viele, viele Wellensittiche auf ein neues Zuhause warten. Sie werden oft nicht bedacht, denn sie haben den Niedlichkeitsfaktor eines Kükens nicht mehr, man weiß vielleicht nichts über die Vergangenheit oder sie entsprechen den Vorstellungen nicht. Gebt doch bitte erst den Tieren ein Zuhause, welche schon da sind, bevor sie es unterstützen, neue Tiere in die Welt zu setzen, denen vielleicht das gleiche Schicksal blüht.