Wühlkisten

Natürliche Futtersuche

Die wildlebenden Verwandten unserer Wellensittiche aus Australien sind 40 bis 75% ihres Tages damit beschäftigt, Futter zu suchen und aufzunehmen.
Sie fliegen dafür teilweise weite Strecken und befinden sich auch während der Nahrungsaufnahme immer in Bewegung. Schließlich bietet die oft karge Vegetation immer nur ein paar Samen und sie müssen diverse Pflanzen ansteuern, um ihren Kropf zu füllen. Außerdem müssen sie wachsam bleiben, falls ein Feind sich anschleicht.

Damit auch unsere Wellensittiche ihren natürlichen Bedürfnissen nachgehen können, können wir mit Hilfe einer sogenannten Wühlkiste wunderbar die pickende Nahrungsaufnahme nachahmen. Gefüllt werden kann sie mit allerhand Einstreu, Überstreu und weiteren Materialien (siehe unten).

Was brauche ich für eine Wühlkiste?

Als Wühlkisten eignet sich so manches, es gibt sie schon als solche zu kaufen (siehe hier), man kann aber auch eine kleine Box nehmen (siehe hier), einen Schuhkarton, einen Tonuntersetzer oder oder oder.
Ich persönlich bevorzuge Holz, da Plastik rissig wird und sich auch in einer Wühlkiste Keime bilden können. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Als Einstreu eignet sich:

  • Vogelsand
  • Buchenholzgranulat
  • Maiseinstreu*
  • Hanfeinstreu*
  • Heu*
  • Kleintiereinstreu*
  • Vogelerde
  • Kokosstreu*
  • Überstreu Waldfeeling*
  • Überstreu Sommerfeeling*
  • Zedernholz*
  • Überstreu Nature-Feeling*
  • und vieles mehr!

⇒ Mit * gekennzeichnete Einstreu sind oft in der Nagerabteilung zu finden

Für weitere Abwechslung kann man sorgen mit:

  • Korkstücken
  • Kokosnusshälften
  • kleinen Ästen
  • getrockneten Blättern
  • buntes Crushel-Papier
  • Weidenbällchen
  • Kokossterne (gibt auch andere Formen)
  • Tannenzapfen
  • Grasbällen
  • und vieles mehr!

Als Anreiz zum Wühlen eignet sich:

  • das normale Körnerfutter*
  • Leckereien wie Kolbenhirse oder selbst gebackene Wellikekse*
  • getrocknete Kräuter
  • getrocknete Blüten
  • und was das Wellensittichherz sonst noch begehrt!

⇒ Bei den mit * gekennzeichneten Leckereinen bitte bedenken, dass sie gegebenenfalls mit in die tägliche Futtermenge mit eingerechnet werden!

Ein paar Beispielfotos meiner Wühlkisten