Wellensittiche und andere Tiere

Ein bedachtes Zusammenleben von Wellensittiche, Katzen, Hunden, Kaninchen und Co.

Wenn verschiedene Arten unter einem Dach Leben oder leben sollen, so gibt es oft Diskussionen, denn jeder hat andere Ansichten, was das Zusammenleben angeht. Die 3 Häufigsten sind:

  • Fluchttiere, wie der Wellensittich, sollte niemals mit einem Jagdtier, wie Katze oder Hund gehalten werden.
  • Mit der richtigen Erziehung kann man jede Art von Tieren zusammen halten.
  • Manch einer lebt seit Jahren mit vielen Arten ganz harmonisch zusammen und genießt das Leben.

Was stimmt? Was stimmt nicht? Welche Tiere können problemlos unter einem Dach leben und welche besser nicht?

20160716_070610
Katzen haben einen angeborenen Jagdtrieb. Hier wurde zum Glück nur ein Spielzeug gefangen.

Wellensittiche und Katzen

Katzen sind Jäger und ich bezweifle wirklich, dass man einer Katze dieses natürliche Verhalten abtrainieren kann und egal wie sehr man daran glaubt, dass man seine Katze kennt und sie „bestimmt nichts tut“, so kann es jedoch immer passieren, dass die Katze zuschnappt. Für ein Zusammenleben bedeutet dies puren Stress. Die Katze möchte ihrem natürlichen Verhalten nachgehen, wird daran aber natürlich durch uns Menschen gehindert und die Wellensittiche sitzen die ganze Zeit panisch da und beobachten die Katze. Entspannt sieht anders aus. Auch ich habe schon über die Konstellation nachgedacht, da mein Freund gerne Katzen hätte (und ich sie zugegeben auch sehr liebe). Trotzdem käme dies für mich nur in Frage, wenn Wellensittiche und Katzen in getrennten Räumen leben würden. Die Tür zum Vogelzimmer müsste für mich nicht nur abschließbar sein (Katzen sind schließlich nicht doof und können sehr wohl Türen öffnen), sondern auch über eine Art Schleuse verfügen. Ginge dies nicht, so würde ich Katzen und Wellensittiche nicht zusammen halten.

 

Wellensittiche und Hunde

Die Erziehung von Hunden kann je nach Konsequenz zu einer entspannteren Haltung von Hund und Wellensittich , im Gegensatz zur Katze, führen. Dem Hund muss deutlich gemacht werden, dass die Wellensittiche tabu sind, ebenso zur Familie gehören und kein Spielzeug sind. Trotz alledem haben auch Hunde einen angeborenen Jagdtrieb, den sie je nach Rasse, unterschiedlich ausleben und auch hier sollten wir uns bewusst sein, dass auch der liebste Hund mal die Schnauze voll haben kann von den gefiederten Flugtieren und gegebenenfalls zuschnappt. Hunde sollten sich nur unter Aufsicht in der Nähe der Vögel aufhalten.

 

Wellensittiche und Nager

Man mag denken, was soll denn hier passieren, aber wir sollten uns daran erinnern, dass auch Nager scharfe Zähne haben, ebenso wie ein Schnabel nicht zu unterschätzen ist. Zudem gibt es Nachtaktive Nager wie Hamster oder Degu, die die Nachtruhe unserer Flieger gewaltig stören, genau wie die Nager dann tagsüber von den Vögeln gestört werden. Das Ernährungsangebot von Wellensittichen und Nagern unterscheidet sich und kann ebenso wie bestimmte Erreger für den jeweilig Anderen eine Gefahr bedeuten. Auch Nager gehören zu den Fluchttieren und sind oft der Gefahr von Greifvögeln ausgesetzt. Dass die über ihren Köpfen fliegenden Wellensittiche keine Gefahr für sie darstellen, wissen sie aber nicht. Eine gemeinsame Haltung in einem Raum sollte also vermieden werden, während eine getrennte Haltung durchaus möglich ist.

 

Wellensittiche und Fische

Das ein Fisch die Wellensittiche im Käfig besucht ist höchst unwahrscheinlich, andersherum könnte es aber den Tod bedeuten. Bei einem offen stehenden Aquarium besteht die Gefahr des Ertrinkens, Wellensittiche sind neugierig, wollen vielleicht etwas trinken und – plumps- fällt der Wellensittich kopfüber ins Wasser und kommt von selbst nicht mehr raus. Somit sollte das Aquarium dauerhaft verschlossen und auch bei Reinigungsmaßnahmen ausreichend gesichert sein.