Was Neu-Federlose wissen sollten

Die Weiten des Internets
Heutzutage besorgen sich die meisten von uns vermutlich Informationen im Internet.
Mal eben die Suchmaschine zu fragen geht ja auch schnell und von überall. Doch gerade für Neu-Halter (aber teilweise ebenso für langjährige Halter)
mögen die dort zu findenden Informationen manchmal zu viel, zu unübersichtlich und gar verwirrend sein.
Jeder schreibt etwas anderes, teilweise gibt es wüste Diskussionen und am Ende weiß man gar nicht mehr, wo vorne und hinten ist.


Daher hier auf einen Blick die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Wellensittich:

 

Wie alt werden Wellensittiche?
Wellensittiche werden im Schnitt vermutlich über 10 Jahre alt. In Ausnahmefällen kann die Lebenszeit auch viel kürzer oder gar länger sein.
Es gibt Wellensittiche, die sind gut 20 Jahre alt, manche sterben aber auch viel zu früh. Abhängig ist dies von artgerechter Haltung, der richtigen Ernährung und Pflege und natürlich auch schnellem Handeln, wenn ein Sittich Krankheitszeichen zeigt.  Sich Wellensittiche anzuschaffen bedeutet also, für eine lange Zeit die Verantwortung zu übernehmen.

Warum braucht mein Wellensittich mindestens einen Partner?
Wellensittiche sind Schwarmtiere und die Einzelhaltung von Wellensittichen ist tierschutzwidrig und entspricht nicht seinem natürlichen Bedürfnis. In Einzelhaltung lebende Wellensittiche werden oft krank, entwickeln Verhaltensstörungen und sind definitiv nicht glücklich! Verantwortungsbewusste Halter halten ihre Wellensittiche von Anfang an zu zweit oder sogar einen kleinen Schwarm.

Möchte ich ein Kuscheltier?
Wellensittiche sind keine Kuscheltiere! Sie möchten nicht bei jeder Gelegenheit angefasst oder gar geschmust werden. Es gibt auch Wellensittiche, die werden nie Vertrauen zu einem Menschen haben und ihn somit auch nicht aufsuchen. Das ist abhängig vom Charakter und natürlich auch vom Verhalten des Halters. Möchte ich ein Tier zum schmusen und kuscheln, so ist der Wellensittich definitiv nicht das richtige Haustier. Auch in Einzelhaltung kann ein Wellensittich sein ganzes Leben scheu bleiben, ein weiterer Grund, auf keinen Fall Wellensittiche in Einzelhaltung zu halten.

Welche Kosten entstehen bei der Haltung von Wellensittichen?
Die Anschaffung an sich von Wellensittichen ist meist nicht sehr kostenaufwändig.
Allerdings sollte man bedenken, dass die Erstausstattung bestimmt bei 300€ oder mehr liegt. Käfig, Zubehör, Futter, Spielsachen, all das kostet erst mal. Monatlich kommt dann eine Summe X dazu, die für neues Futter, Leckereien, Spielzeug, Frischfutter und Leckereien aufgebracht werden müssen.
Die Summe setzt sich natürlich aus Verbrauch, Anzahl der Vögel etc. zusammen.  Ich würde schätzen, dass wir auf ca. 20-50€ kommen, das ist sehr variabel.
Nicht zu vergessen ist ein Besuch beim vogelkundigen Tierarzt (vkTA). Bitte hier die Kosten nicht unterschätzen! So klein ein Wellensittich sein mag, so kann die Rechnung schnell mal bei 100€ liegen, bei chronisch kranken Vögeln, die regelmäßig zum vkTA müssen,
belaufen sich die Kosten oft auf mehrere Hundert Euro und das so lange der Wellensittich lebt.

Sind Wellensittich die geeigneten Haustiere für Kinder?
Ich war selbst noch ein Kind, als ich meinen ersten Wellensittich bekam und ich denke, dass auch verantwortungsvolle Kinder Wellensittiche als Haustier halten können.
Jedoch müssen sich die Eltern im Klaren sein, dass sie die komplette Verantwortung haben. Kinder mögen im ersten Moment begeistert sein und sich ums Füttern und sauber machen streiten,
aber oft verfliegt diese Haltung schnell und die Vögel sind uninteressant.
Dann müssen die Eltern die Pflege der Wellensittiche übernehmen. Gegebenenfalls kann man ein neues Zuhause suchen, aber so ein Umzug ist oft stressig für die Tiere.

Was sollte ich meinen Wellensittichen füttern?
Eine einseitige Ernährung mit Körnerfutter aus der Drogerie oder dem Supermarkt ist definitiv keine artgerechte und gesunde Fütterung.
Wellensittiche brauchen neben Saaten und Körnern ohne Zusätze, Gemüse, frische Wiesengräser, Äste und Zweige zum Nagen, etwas Obst (bei einigen Erkrankungen ist Obst tabu) und auch Küchenkräuter bringen Abwechslung auf den Speiseplan.
Auch über ein Stück Kolbenhirse oder selbstgebackenen Welli-Kekse freuen sich Wellensittiche, sofern man dran denkt „Die Menge macht’s!“.
Mit Honig versetztes Futter, Sprechperlen und Co. hat im Napf der Wellensittiche nichts zu suchen, es schadet höchstens ihrer Gesundheit ganz massiv!

Wie viel Lärm und Dreck machen Wellensittiche?
Mit Wellensittichen wird es nie langweilig und man hat nie das Gefühl alleine zu sein. Wir gehen täglich mit unterem Staubsauger spazieren und wischen noch einmal feucht nach.
Man kann ihnen nicht den Schnabel verbieten, mal plappern sie leise vor sich hin, aber sie können auch mal richtig losschimpfen.
Absolute Stille kann es, je nach Anzahl, auch mal geben, aber mich macht das oft misstrauisch.
Ungestörtes Fernsehen oder Radio hören ist selten möglich und auch vor den Schnäbeln ist so manches Möbelstück oder die Tapete nicht sicher.
Das sind Dinge, über die man sich sehr bewusst sein sollte.

Wie wichtig ist Freiflug?
Oft macht es den Eindruck, dass kleine Vögel auch einen kleinen Käfig brauchen. Dies ist aber ganz und gar nicht so.
Im Gegenteil, der Käfig kann nie groß genug sein und trotz dessen sind Wellensittiche nicht für die reine Käfighaltung geeignet (mit Ausnahmen der Käfig hat Maße von mehreren Metern).
Fliegen gehört zu den natürlichen Grundbedürfnissen und in freier Wildbahn schaffen sie schon mal 100 Kilometer am Tag. Somit sind mehrere Stunden Freiflug Pflicht und zwar tagtäglich. Unsere Zwerge haben rund 15 Stunden Freiflug am Tag.

Vertragen sich die Wellensittiche mit bereits vorhandenen Haustieren?
Wellensittiche und andere Haustiere unter einem Dach sollte gut überlegt werden.
Es hilft zwar manchmal schon eine räumliche Trennung, dennoch muss man die jeweiligen Bedürfnisse beachten.
Ich habe hier noch einmal verschiedene Konstellationen ins Auge genommen.

Könnte ich oder ein weiteres Familienmitglied eine Allergie haben?
Man mag es kaum glauben, aber auch Federn können zu allergischen Reaktionen führen. Daher sollte rechtzeitig geklärt werden, ob jemand in der Familie eine Federstauballergie hat.
Das lässt sich mittels „Prick“-Test bei einem Hautarzt testen. Grund für den Auslöser sind die Lipide, die aus der Bürzeldrüse zur Pflege der Federn abgesondert werden.

Wie halte ich Wellensittiche?
Wellensittiche sind kleine, quirlige Flieger, die Spaß an der Bewegung haben. Auch wenn man uns noch oft vorgaukelt, dass Wellensittichen kleine Käfige reichen, so ist dies absolute Tierquälerei. Wellensittiche müssen mindestens zu Zweit in einem ausreichend großen Käfig gehalten werden.
Hinzu kommt artgerechtes Zubehör, am Besten aus Naturmaterialien, Spiel- und Landeplätze. Täglicher Freiflug ist ein Muss!

Ist die Betreuung meiner Wellensittiche während ich für längere Zeit Abwesend bin gesichert?
Sich ein neues Familienmitglied ins Haus zu holen bedeutet vor allem Verantwortung zu übernehmen. Dies gilt natürlich auch, wenn man in den Urlaub fährt, geschäftlich Unterwegs ist oder auch mal ein Krankenhausaufenthalt vor der Tür steht.
Ausreichend Futter und Wasser in den Käfig zu stellen reicht nicht! Einmal täglich sollte jemand nach den Vögeln gucken können, frisches Wasser und Futter nachfüllen, den Vögel Freiflug ermöglichen und kontrollieren, ob alle noch gesund und munter sind.

Habe ich genug Platz für Wellensittiche?
Für ein Pärchen Wellensittiche sollte der Käfig eine Grundfläche von 100x50cm haben, besser ist natürlich größer.
Das mag man einrichten können, aber nicht zu vergessen sind Spiel- und Landeplätze oder vielleicht auch ein Vogelbaum.
Je nach Raumgröße kann dies zu starken Veränderungen führen, die man bedenken sollte.

Darf ich in meiner Wohnung überhaupt Wellensittiche halten?
Wellensittiche gelten als Kleintiere und dürfen daher in keinen Mietvertrag verboten werden.
Den besten Weg fährt man natürlich, wenn man den Vermieter offen und ehrlich über die Haltung und Anzahl von Wellensittichen informiert.
Bei uns klappte das sehr gut und wir haben keinerlei Probleme.

 

Über all diese Fragen sollte man sich ausreichend Zeit zum Nachdenken nehmen. Voreilige Schlüsse können sowohl für die Tiere, als auch für die Mensch böse enden.
Ich denke, es versteht sich von selbst, dass Haustiere weder zum Geburtstag noch zu Weihnachten auf dem Geschenketisch liegen sollten!