Obst und Früchte

Süße Köstlichkeiten

Frisches Obst und süße Früchte sind auch bei vielen Wellensittichen sehr beliebt. Selbst Frischkostverweigerer kann man mit einem Stück Apfel oftmals überzeugen. Obst bzw. Früchte sind nicht nur ein gesunder Leckerbissen, sondern kann zeitgleich als Beschäftigung genutzt werden.

Gesund und doch irgendwie ungesund

Obst und Früchte sollten stets überlegt gereicht werden, denn wie wir alle wissen, enthalten sie Fruchtzucker, der auf Dauer zu Übergewicht führen kann. Bei Erkrankungen wie den Megabakterien sollte hingegen gar kein Obst gefüttert werden, denn der Zucker ist Nahrung für das Bakterium.

Die Menge macht’s

Für gesunde Wellensittiche sollte Obst trotzdem in Maßen auf dem Speiseplan stehe, je nach Anzahl der Vögel ist eine Erdbeere ja auch kein Drama und auch mal 2 oder 3 Tage hintereinander Obst zugeben, ist noch lange kein Übergewichtsurteil. Ich zum Beispiel füttere nur 1x die Woche Obst, zum einen wegen dem Zucker, zum anderen werden hier Vogelmiere, Salat und frische Gräser einfach viel lieber gefressen.

Zubereitung

Obst und Früchte sollten vor der Verfütterung natürlich gewaschen werden, denn vieles ist leider immer noch gespritzt oder wurde mit einer Wachsschicht versehen, um schön auszusehen.
Wie man seinen Wellensittichen seine Portion Obst und Früchte reicht, ist abhängig vom Halter bzw. den Vorlieben der Wellensittiche:

  • Im Ganzen: Das Obst/ die Frucht einfach im Ganzen in eine Schale legen.
  • In Stücken: Bei manchen Obstsorten müssen zum Beispiel die Kerne entfernt werden, dann hat man das Obst halbiert oder zerschneidet es in noch kleiner Stücke.
  • „Obstsalat“: Verschiedene Sorten Obst werden in schnabelgerechte Stückchen zerteilt und vermengt.

Hygiene

Wasser ist ein großer Bestandteil von Obst und Früchten und birgt daher die Gefahr, schnell von Bakterien und Schimmelpilzen befallen zu werden. Daher sollte man Obst/ Früchte, immer nur wenige Stunden anbieten und dann entsorgen. Natürlich kann man es nicht nur in Schalen anbieten, sondern auch am Gitter festklemmen mit Klammern oder auch auf Edelstahlspieße stecken. Schalen, Klammern und Spieß müssen täglich gründlich gereinigt werden, da auch hier sonst die Gefahr der Schimmelbildung aufkommt.

Tiefkühl-, Trocken- und Konservenobst

Es mag einfacher sein, ein kleines Stück Obst aus dem Tierkühler zu nehmen und das Trocken- oder Konservenobst mit den gefiederten Freunden zu teilen, aber es sollte mit kleinen Ausnahmen nicht auf dem Speiseplan stehen.

Trockenobst kann man in kleinen Mengen verfüttern, aber ausschließlich ungeschwefelt! Der Schwefel und andere Konservierungsstoffe können für unsere Wellensittiche tödlich sein. Bitte beachtet außerdem, dass sich durch die Trocknung der Zuckeranteil drastisch erhöht und damit eine ungesunde „Zuckerbombe“ entsteht.

Tiefkühlobst, welches ungezuckert und vollständig aufgetaut ist, könnte man ebenfalls verfüttern, allerdings ziehen viele Wellensittiche knackiges und frisches den aufgetauten, matschigen Obst vor.

Konservenobst hat den Nachteil, dass auch hier viele Konservierungsstoffe vorhanden sein können, die wiederum für unsere Wellensittiche eine tödliche Dosis darstellen. Zudem wird Konservenobst oft stark gezuckert.

Ab wann darf ich meinen Wellensittichen Obst/ Früchte geben?

Sofern bei den Wellensittichen im Eingangscheck keine Krankheit festgestellt wurde, die die Gabe von Obst und Früchten ausschließt (zum Beispiel Megabaktieren), kann man gar nicht früh genug damit anfangen. Je früher man so den Speiseplan ergänzt, umso schneller gewöhnen sie sich an die Frischkost und genießen die süßen Köstlichkeiten.