NEIN zur Einzelhaltung

Ein klares und deutliches NEIN! zur Einzelhaltung
Für viele Menschen ist es immer noch DAS „non plus ultra“, wenn sie einen handzahmen und sehr menschenfixierten Wellensittich haben und vergessen hierbei die Bedürfnisse ihres Haustieres völlig.

Wellensittiche sind Schwarmtiere und die Einzelhaltung von Wellensittichen ist tierschutzwidrig und entspricht nicht seinem natürlichen Bedürfnis. In Einzelhaltung lebende Wellensittiche werden oft krank, entwickeln Verhaltensstörungen und sind definitiv nicht glücklich! Verantwortungsbewusste Halter halten ihre Wellensittiche von Anfang an zu zweit oder sogar einen kleinen Schwarm.
Wir können einem Wellensittich nicht den Partner ersetzen, egal wie sehr wir uns mit ihm beschäftigen. Wir werden niemals mit ihm um die Wette fliegen können, wir werden uns nachts keine Schaukel teilen können, wir sprechen nicht die selbe Sprache, wir können uns nicht mit dem Schnabel kraulen…diese Liste könnte man ewig weiterführen.


„Behandle dein Haustier so, daß du im nächsten Leben ohne Probleme mit vertauschten Rollen klar kommst.“
© Pascal Lachenmeier, *1973, Schweizer Jurist

Dieses Zitat ist mir mal über den Weg gelaufen und ich nehme es mir sehr zu Herzen! Versetzt euch in die Lage eines in Einzelhaltung lebenden Wellensittichs und beachtet dabei seine Bedürfnisse (Schwarmvogel, Vögel wollen Fliegen, gesundes Futter etc.) und stellt euch dann die Frage, ob ihr so leben möchtet. Wärt ihr ein glücklicher Wellensittich, der sich wohlfühlt und dem an nichts fehlt?

Um vielleicht einen deutlichen Vergleich zubekommen: Man nehme eine Erwachsene Person und sperrt sie in ein 2m² großes Gäste-WC ein.
Es gibt täglich Wasser und trockenes Brot, mit Glück besitzt ihr ein Spielzeug und mit ganz viel Glück, dürft ihr hin und wieder mal im großen Wohnzimmer eine Runde fliegen. Eure Besitzer sprechen natürlich nicht die selbe Sprache und somit kann keine Kommunikation stattfinden. Wenn ihr zu aufdringlich sein, werdet ihr wieder ins Gäste-WC verfrachtet, vielleicht gibt es ein Fenster aus dem ihr schauen könnt. Es gibt schon wieder trockenes Brot und Wasser, Langeweile habt ihr auch und euch bequem zum Schlafen hinlegen oder gar euch anständig bewegen, weil die Füße vom Stehen wehtun, ist unmöglich. Ihr ruft vor lauter Einsamkeit und hämmert an die Tür, doch niemand beachtet euch. Beachtung bekommt ihr nur, wenn ihr auf die Hand von euren Besitzern klettert und mitunter noch ein paar Worte nachplappert. Euer Halter freut sich, doch für euch ist dies nur ein stummer Schrei nach einer artgerechten Haltung, denn eigentlich habt ihr panische Angst und seit verzweifelt…

Was für uns jetzt bei diesem Beispiel so absurd klingen mag, ist der Alltag für viele Wellensittiche in unseren Haushalten. Traurig.


Fehlgeprägte Wellensittiche
Ein Wellensittich, der sich so verhält, wie viele es gerne hätten, nämlich dass er handzahm ist, ständig die Nähe zum Menschen sucht und vielleicht sogar spricht ist weder süß noch niedlich.

Diese Wellensittiche sind krank vor Einsamkeit und suchen Anschluss. Sie imitieren aus lauter Verzweiflung unsere Laute, in der Hoffnung, so einen Partner zu finden. Sie nehmen uns als Partner, weil sie keinen Ausweg mehr wissen.
Um es auf den Punkt zu bringen: Das ist Tierquälerei!

Diese Wellensittiche leiden lange und es braucht oft Zeit, bis sie wieder ein Wellensittich sind und sich auch so verhalten, wenn man sie in einen Schwarm aufnimmt. Doch es lohnt sich und macht sehr viel Freude, wenn sie wieder aufblühen und ihr Leben genießen.

Mythen der Wellensittichhaltung
Es ranken sich immer noch einige Mythen in der Wellensittichhaltung und es ist ganz wichtig, dass wir diese endlich aus dem Weg räumen!
Ein paar Mythen, auch zum Thema Einzelhaltung, habe ich im Kapitel „Wellensittichmythen“ aufgelistet und erläutert.

Einzelhaltung, weil der Wellensittich sich nicht mit Anderen verträgt
Solche Aussagen in Foren oder Gruppen bringen mich immer wieder zum Schmunzeln. Natürlich hat jeder Wellensittich seinen eigenen Kopf und Charakter und es gibt mit Sicherheit auch „schwierige“ Wellensittiche.
Trotzdem finde ich, dass jeder Wellensittich das Recht hat, das versucht wird, ihn in einen Schwarm einzugliedern. Oft löst sich das Problem bei ausreichend Platz und vielen Artgenossen von selbst.
Fallbeispiel: Unser Hixx kam ja aus nicht artgerechter Haltung (siehe hier) und wurde damals als „Er hat schon immer etwas den Eindruck von einem dominanten Einzelgänger gemacht, daher dachte ich mir das man ihn auch alleine halten kann.“ beschrieben.

Hixx war panisch, voller Angst und völlig durch den Wind, als er zu uns kam, aber keinesfalls ein dominanter Einzelgänger, der nicht in einem Schwarm leben könne. Ganz im Gegenteil. Hixx blühte auf und war wie ausgewechselt, als er ins Vogelzimmer zog. Er ist ein tolles Schwarmmitglied, verpaart Smookie und ein wundervoller Wellensittich.

Daher also bitte solche Aussagen lesen, drüber schmunzeln und dem Zwerg eine Chance geben! Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Ich möchte den „dominanten Einzelgänger“ Hixx in unserem Schwarm nicht mehr missen!