Mineralien und Zusätze

Mineralien für unsere Wellensittiche

Im Kapitel „Grundlagen“ (der Ernährung) erkläre ich die Verdauung unserer Wellensittiche, denn nur so ist verständlich, warum wir unsere Wellensittiche so vielseitig ernähren müssen und es nicht reicht, die Packung Körnerfutter aus der Drogerie zu öffnen.
Im Teilabschnitt „Weiter geht es im Magen“ geht es um Grit und seine Funktion:

Wie die meisten Vögel haben auch Wellensittiche 2 Mägen:

  • Den Drüsenmagen; hier werden die notwendigen Verdauungssekrete für die Proteinspaltung produziert.
  • Den Muskelmagen; hier wird die Nahrung zerkleinert.

Das Vögel mit ausreichend Grit versorgt werden sollten, hängt mit dem Muskelmagen zusammen. Dieser besteht aus mehreren Lagen glatter Muskulatur und ist mit einer harten Keratinoidschicht ausgekleidet (aus Keratin bestehen auch unsere Haare, Fingernägel etc.), die zusammen mit dem von den Vögeln aufgenommenem Grit eine Reibfläche bildet. Somit übernimmt der Muskelmagen die Arbeit der Zähne und zerkleinert die Nahrung.

Die Gabe von Mineralien ist primär gesehen also Lebensnotwendig, damit unsere Wellensittiche ihre Nahrung ordentlich verdauen und verwerten können. Aber auch der Stoffwechsel würde ohne viele Mineralien gar nicht funktionieren, denn der Körper setzt aus, wenn ihm bestimmte Dinge fehlen, um den Körper und seine Funktionen aufrecht zu erhalten.

Fehlen bestimmte Mineralien, so kommt es zu einem Mangel und daraus resultierenden Folgen. Oft wird ein Vogel krank und das muss nicht nur dann geschehen, wenn der Vogel eh schon geschwächt ist, zum Beispiel in der Mauser. Mineralien bzw. Mineralstoffe gehören zu den Nährstoffen, wer das Kapitel schon gelesen hat, der weiß, dass die Mineralien ganz bestimmte Aufgaben haben, zum Beispiel sind sie verantwortlich für die Blutbildung, den Knochenaufbau oder die Aufnahme von Stoffen im Darm.

Auf was muss man achten?

Mineralsteine und auch Mineralpulver gibt es in vielen verschiedenen Formen, Größen und Farben. Auch hier ist es lohnenswert einen Blick auf die Inhaltsstoffe zu werfen. Zusätze wie Salz oder auch Bindemittel sollten nicht enthalten sein. Bei den Bindemitteln sprechen wir übrigens von Gips oder Zement – was die Hersteller so alles verwenden, ist doch immer wieder überraschend oder?!
Diese Art von Bindemitteln können von unseren Wellensittichen weder verdaut noch aufgenommen werden und gesund ist das auf keine Fälle.
Salz gehört ebenfalls nicht auf den Speiseplan unserer Wellensittiche. Es kann in großen Mengen giftig sein und entzieht dem Körper Wasser.

 Wie viele und welche Mineralien brauchen meine Wellensittiche?

Eine oft gestellte Frage ist die der Menge bzw. der genauen „Steinzusammensetzung“. Die perfekte Zusammensetzung gibt es nicht, so viel vorweg. Ich persönlich biete meinen Wellensittiche eine ganze „Mineralienbar“ an, wo diverse feste sowie pulverförmige Mineralien vorfinden können. Manchmal habe ich auch beide Varianten einer Sorte, denn jeder Wellensittich hat andere Vorlieben.
Ich sehe das so: Meine Wellensittiche wissen selbst am Besten, was sie brauchen bzw. nach welchen Mineralien sie grad „Gelüste“ haben, also biete ich ihnen eine breite Vielfalt an, damit sich jeder da bedienen kann, wo er möchte.