Liste Wildpflanzen

Ackerschotendotter (Erysimum cheiranthoides)
Blüht zwischen Mai und Juli und ist circa 60cm hoch. Die Samen und Blüten werden besonders gerne gefressen.

Ampfer (Rumex acetosa; Rumex acetosella; Rumex crispus)
img_5903

Die am häufigsten vorkommenden Ampfer sind der Große (30-100cm), der Kleine (8-30cm) und der Krause (60-120cm).
Meist zu finden sind sie von Juni bis September und die halbreifen bzw. reifen Samen werden besonders gerne gefressen. Auch die Blätter dürfen verfüttert werden.

Beifuß (Artemisia vulgaris)
Die bis zu 1,50m große Pflanze blüht zwischen Juli und September und trägt bis in den November ihre reifen Samen, die gerne gefressen werden.

Breitwegerich (Plantago major)
img_2869
Blüht zwischen Mai und Oktober und die Blütenstände sind bis zu 30cm groß. Halbreife und reife Samen lassen sich bis in den November ernten und werden gerne gefressen.
Die halbreifen Samenstände lassen sich übrigens auch gut einfrieren.

Brennnessel  (Urtica dioica; Utrica urens)
Bis zu 3m können Brennnesseln groß werden und sind fast das ganze Jahr über zu finden. Gerade die zarten, jungen Blätter werden mit Vorliebe gefressen.

Brunnenkresse (Rorippa nasturtium-aquaticum)
Die Wuchshöhe liegt bei ca. 15-50cm und sie ist von Mai bis August bei uns zu finden, vorzugsweise am fließenden Gewässern.

Deutsches Weidelgras (Lolium perenne)
Dieses bis zu 70cm großes Gras wächst vom Mai bis in den Herbst auf vielen Wiesen und an Wegesrändern. Die Ährchen werden besonders gerne gefressen.

Echtes Seifenkraut (Saponaria officinalis)
Oft da zu finden, wo viel „Unkraut“ wächst und zwischen 30 und 80cm groß. Die Blütezeit ist zwischen Juni und September. Hier kann die komplette Pflanze verfüttert werden.

Englisches Raygras (Lolium perenne)
Dieses bis zu 70cm großes Gras wächst vom Mai bis in den Herbst auf vielen Wiesen und an Wegesrändern. Die Ährchen werden besonders gerne gefressen.

Frauenmantel  (Alchemilla vulgaris)
Sie werden zwischen 10 und 30cm hoch und sind vorallem auf feuchten Wiesen zu finden. Die großen, behaarten Blätter, sowie die halbreifen und reifen Samen kann man verfüttern. Blütezeit ist zwischen Mai und Oktober, bis November lassen sich die Samen ernten.

Flatterbinse (Juncus effusus)
30 bis 100cm groß und blüht zwischen Juni und August. Die reifen Samen können zwischen Juli und September gesammelt werden.

Flughafer
Das Gras ist ca. 30 bis 100cm groß und wächst auf Wiesen und Feldern. In der Zeit von Mai bis Juni kann man ihn sammeln.

Frauenmantel
Die fein behaarten Blätter lassen sich auf feuchten Wiesen oder an Waldrändern finden. Sie wird zwischen 10 und 30cm groß und blüht zwischen Mai und Oktober. Zwischen Juli und November lassen sich die Samen sammeln, aber auch Blätter sowie Stängel können verfüttert werden.

Gänseblümchen
img_2872
Die weiß-gelben Blüten kennt man schon als Kind und sie sind auf fast jeder Wiese und sogar im eigenen Garten in großen Mengen zu finden. Die frischen Blüten werden gerne gefressen.

Gelber Steinklee
Zwischen Juni und September findet die Blühtezeit dieser Kleeart statt, von Juli bis Oktober können die reifen Samen, aber auch die frischen Blüten verfüttert werden.

Gemeiner Knöterich
Von Juli bis etwa September blüht diese Pflanze weiß bis rosa, von August bis Oktober können die reifen Samen gesammelt und verfüttert werden.

Gemeines Ruchgras sparsam füttern!
Im April beginnt das Ruchgras zu blühen und kann verfüttert werden. Diese Grasart darf nur in geringen Mengen angeboten werden, da größere Mengen zu Vergiftungen führen können!

Gewöhnlicher Glatthafer
Wird auch französisches Raygras genannt und ist bei Wellensittich sehr beliebt. Sowohl die blühenden Rispen als auch im halbreifen Zustand können die Rispen verfüttert werden.

Gewöhnlicher Natternkopf
25 bis 30cm erreicht diese Pflanze mit ihren blauen Blüten, die von Mai bis Oktober blühen und komplett verfüttert werden kann.

Giersch
img_2867
Giersch ist für viele ein nerviges Unkraut, für unsere Wellensittiche hingegen ein Leckerbissen.

Golliwoog
img_3978
Vermutlich die bekannteste Pflanze für Wellensittiche. Die fleischigen Stängel und Blätter werden sehr gerne gefressen und die Pflanze eignet sich zudem prima als Zimmerpflanze.

Hafer
Kennt man oft in geschälter Form aus dem Wellensittich-Futter, kann aber auch frisch verfüttert werden. Bitte den Fettgehalt bedenken und sparsam füttern.

Halbreife Hirse
Hirse im reifen Zustand kennen wir alle, doch auch halbreif ist sie ein besonders gesunder Leckerbissen für unsere Wellensittiche. Entweder selber anpflanzen (die Pflege ist allerdings etwas anspruchsvoller) oder bestellen, zum Beispiel beim Grünen Pfad.

Hirtentäschel
Lässt sich gut an den herzförmigen Samenkapseln erkennen und ist zwischen März und Oktober auf vielen Wiesen finden. Die Pflanze wird ca. 20 bis 40cm groß.

Huflattich
Die gelben Blüten werden gerne gefressen, sowohl frisch als auch getrocknet. Wellensittiche mit Leberproblemen sollten wegen der Gerbstoffe auf diese Pflanze verzichten.

Hühnerhirse
Zwischen Mai und August können sie Samenstände gesammelt und gefüttert werden. Sie hält sich auch eingefroren ein paar Monate.

Kamille
Ein natürliches Heilmittel gegen allerlei Beschwerden, kann aber auch frisch an die Wellensittiche verfüttert werden. Sowohl halbreife als auch reife Samenstände werden gerne gefressen. Zwischen Juni und Oktober lassen sich diese ernten. Echte Kamille lässt sich gut am Geruch erkennen, wenn man die Blätter zwischen den Fingern zerreibt.

Kapuzinerkresse
Diese oft im Gartenbeet vorzufindende kriechende oder kletternde Pflanze ist nicht nur für uns Menschen eine leckere Nutzpflanze, sondern auch für unsere Wellensittiche. Blüten, Stängel, Samen und Blätter können verfüttert werden. 

Knaulgras
Beliebt im Wellensittichfutter, aber auch auf fast jeder Wiese frisch zu finden. Von Mai bis August zu finden und für Wellensittiche äußerst schmackhaft.

Knoblauchsrauke
Die weißen Blüten der 20 bis 100cm großen Pflanze blühen von April bis Juni, welche man komplett verfüttern kann.

Knöterich
Die 30 bis 100cm große Pflanze wächst an Wegesrändern und teilweise auf Wiesen. Die weiß bis rosa Blüten blühen zwischen Juli und September. Reife Samen lassen sich von August bis Oktober ernten.

Löwenzahn
img_2866
Er wächst von März bis November und ist vermutlich jedem Kind bekannt. Die gelbe Blüte ist ebenso schmackhaft wie die Blätter, je jünger, desto besser.

Mädesüß
Mit 200cm nicht zu übersehen. Sie blüht zwischen Juni und Oktober und die Samen werden sowohl halbreif als auch reif gefressen. Die Wurzel bitte nicht verfüttern (leicht giftig)!

Mariendistel
Die bis zu 250cm großen Pflanzen besitzen einen kugelförmigen, violetten Blütenstand. Für kleine Vogelarten sind die harten Blätter sowie die Blüten meist ungeeignet, aber man kann es versuchen. Die Samen werden oft als Leberschutzpräparate verwendet.

Nachtkerze
Von Juni bis September blüht diese 60 bis 150cm große Pflanze mit den gelben Blüten. Man kann sowohl die Samen sammeln, als auch die komplette Pflanze verfüttern.

Purpur-Sonnenhut sparsam
Blüten, Blätter und Stängel können verfüttert werden, jedoch nicht häufiger als 1x pro Woche, da sie über eine medizinische Heilwirkung verfügt. Wächst übrigens auch gut auf der Fensterbank, dem Balkon oder Garten.

Quecke
Oft als Unkraut verschrien, welches man nur schwer wieder los wird. Das bis zu 100cm große Gras lässt sich auf Feldern, Wiesen oder am Waldrand finden.

Quirlige Borstenhirse
Das Gras ist zwischen 5 und 50cm groß und wächst in Gärten und Wegesrändern.

Rainfarn
20160726_102838

Wächst an Weg- und Wiesenrändern und ist eine natürliche Wurmbekämpfung.

Rauhe Segge
Wächst an Weg- und Wiesenrändern und blüht zwischen April und Juli. Die Samen werden gerne gefressen.

Rauhaarige Gänsekresse
Von Mai bis August lassen sich die Samen ernten und verfüttern. Die Pflanze wird zwischen 15 und 50cm groß und ihre Stängel sind fein behaart.

Rispengras
Das 20 bis 60cm große Gras ist auf vielen Wiesen und Wegen zu finden und sehr schmackhaft für unsere Wellensittiche.

Ringelblume
Blätter, Stängel und Blüten der 30 bis 50cm großen Pflanze können verfüttert werden. Die Blütezeit beginnt im Juni bis hin zum September. Von Juli bis Oktober lassen sich die Samen ernten.

Ruchgras
Das 15 bis 50cm große Gras wächst auf Wiesen sowie Wald- und Wegesrändern.

Sauerampfer
Er kann 20 bis 100cm groß werden und fast auf jeder Wiese zu finden. Auch die Samenstände sind ein echter Leckerbissen für unsere Wellensittiche

Schafgarbe
img_2865
Die Blütezeit der weißen Blüten der zwischen 15 und 50 Zentimeter hohen Pflanzenart dauert von Juni und November und sie ist an Waldrändern und Wiesen zu finden.

Spitzwegerich
img_2868
Diese Pflanze wächst an Wegesrändern sowie auf vielen Wiesen und kann zwischen April und September gesammelt werden. Der hohe Anteil an Kieselsäure wirkt unterstützend während der Mauser.

Taube Trespe
Das Gras ist an Feldern und Wiesen zu finden und wird 30 bis 60cm groß.

Vogelknöterich
Von Mai bis September findet man diese 5 bis 20cm große Pflanze an Wegesrändern, Feldern und Wiesen. Halbreife und Reife Samen, Blüten und Blätter sind sehr schmackhaft.

Vogelmiere
Die für viele Menschen als Unkraut gesehene Pflanze gehört zu den wichtigsten Futterpflanzen für Vögel. Selbst im Winter kann man sie in Gärten, Wegen und Wiesen finden. Sowohl die Blätter, Stängel, Blüten als auch die Samenkapseln werden gerne gefressen. Auch im Topf lässt sich diese Pflanze gut anbauen.

Vogelwicke
Die 150cm große Pflanze blüht zwischen Juni und August und Blätter, Blüten und Samen können verfüttert werden.

Wald-Flattergras
Das 50 bis 100cm große Gras blüht zwischen Mai und Juli und ist in Laub- und Mischwäldern zu finden.

Wald-Hainsimse
Das 30 bis 90cm große Gras wächst vor allem in Buchenwäldern und blüht zwischen Mai und Juni.

Wegwarte
Sie wächst auf Weiden, Äckern und an Wegrändern. Wegen dem Pflanzensaft sollten nur die halbreifen bzw. reifen Samen verfüttert werden.

Weiche Trespe
Wächst auf Wiesen, Feldern und an Wegesrändern und blüht zwischen Mai und Juni.

Weidenröschen
An Waldrändern lassen sich die bis zu 140cm großen Pflanzen mit ihren rosa Blüten besonders gut sehen. Sie blühen zwischen Juni und Oktober. Blühten, Samen und Blätter können verfüttert werden.

Weißklee
Wächst auf fast jeder Wiese und im Garten. Die süßen weißen Blüten werden besonders gerne gefressen und blühen zwischen Mai und Juli. Sie werden bis zu 30cm hoch und auch die Samen werden gerne gefressen.

Weißer Steinklee
Die 80 bis 100cm große Pflanze hat weiße Blüten und blüht zwischen Juni und September. Sowohl die Blüten als auch die Samen können verfüttert werden.

Wiesen-Fuchsschwanz
Die Samen des Grases können halbreif und reif verfüttert werden. Die Blütezeit ist zwischen Mai und Juli.

Wiesen-Lieschgras
30cm lang wird diese Gras und ist auf Wiesen, Weiden und an Wegrändern zu finden.

Wiesen-Rispengras
Das Gras ist auf Wiesen und an Wegrändern zu finden und blüht zwischen Mai und Juli. Eignet sich auch gut zum einfrieren.

Wiesensalbei
Die bis zu 60cm große Pflanze mit den blauen Blüten blüht zwischen Mai und August. Ihre Blätter riechen typisch nach Salbei. Die halbreifen und reifen Samen sind ein Leckerbissen.

Wildes Stiefmütterchen
Die 10 bis 20cm große Pflanze blüht von März bis Oktober und kann komplett verfüttert werden.

Wolliges Honiggras
Ist auf Wiesen und Weiden zu finden und kann frisch oder mit ausgereiften Samen verfüttert werden.

Zittergras
Blüht zwischen Mai und August und ist an den herzförmigen Rispen zu erkennen.