Frischfutter anbieten

Es könnte ja beißen…

Ich selbst bin ein kleiner Obst- und Gemüsejunkie und muss immer ausreichend davon Zuhause haben. Klar teile ich gerne mit meinen Wellensittichen, richte liebevoll Obst- und Gemüseteller an und stelle sie an den Futterplatz…um wenig später festzustellen, dass es alles ignoriert wurde. Wenn ich Glück habe, lassen sie es immerhin unangetastet in der Schale liegen, mit Pech schleudern sie es aber auch quer durch den Raum.
Viele Wellensittiche reagieren mit Angst und fressen lieber gar nichts, bevor sie sich auch nur in die Nähe des Obst- und Gemüsetellers wagen. Man könnte meinen, sie könnten doch einfach mal probieren und uns helfen bei der Auswahl. Ich mag ja auch nicht jedes Obst bzw. Gemüse. Aber nein, stattdessen tun sie so als können die Sachen beißen oder wir möchten sie vergiften.

Es gibt nicht „DIE“ Anleitung, um Wellensittiche davon zu überzeugen, dass Obst und Gemüse  oder gar Wildpflanzen sowie  Gräser doch lecker sind und überhaupt nicht beißen können. Doch es gibt ein paar Tipps und Tricks, wie man sie eventuell doch überreden kann…


Grünes ist oft Willkommen!
Ich weiß weder wieso noch warum, aber für viele Wellensittiche ist grünes Obst oder Gemüse bei weitem nicht so furchterregend wie gelbes, oranges oder gar rotes. Auch bei unseren Zwergen steht grün definitiv im Vordergrund. Ein grüner Obst- und Gemüseteller ist zwar nicht so schön wie ein bunter Teller, aber um Schönheit geht es ja auch gar nicht.

Vogelmiere, Gurke, Basilikum, Salate, Brokkoli, Zucchini, Kiwi, Birne, Spinat, Weintrauben…in grün gibt es so einiges. Im übrigen sind ja auch viele Wildpflanzen sowie frische Gräser grün und enthalten viele gute Inhaltsstoffe.

Die Menge macht den Unterschied!
Mit der Menge meine ich nicht, ob ihr 100g oder 200g Obst und Gemüse anbietet, sondern die Menge an Sorten. Lieber nur 1-2 Sorten am Tag anbieten, anstatt gleich einen kompletten Obst- und Gemüseladen aufzufahren. Sind erst mal ein paar Sorten akzeptiert, so kann man das Angebot weiter ausbauen.

Geduld haben und dran bleiben!
Ja, es ist oft traurig, wenn man nach ein paar Stunden das liebevoll angerichtete Obst und Gemüse in den Mülleimer kippt und sich vielleicht fragt, warum man diesen Aufwand betreibt, wenn es doch nicht honoriert wird. Doch wir kennen unsere Wellensittiche, alles was neu ist, macht meistens erst mal Angst. Egal ob das neue Spielzeug, ein umgestalteter Käfig oder eben ein Stück Gemüse, dass dort zwischen den Körnern liegt. Deshalb lautet die Devise: Dran bleiben! Immer wieder anbieten, irgendwann gewöhnen sie sich an den Anblick und dann siegt irgendwann die Neugier. Ein kurzer Testbiss und plötzlich stellen sie fest, man, das schmeckt ja! Und schon ist das Eis…äh…Gemüse gebrochen!

Ganz, geschnitten, geraspelt…sie sind wählerisch!
Ein Stück Obst oder Gemüse zu fressen, kann schon abhängig sein von der darreichungsform. Manche Wellensittiche nehmen am liebsten die komplette Möhre, ein anderer bevorzugt Scheiben und wieder ein anderer frisst nur die geraspelte Möhre. Hier muss man testen und ausprobieren, bis man die richtige Lösung gefunden hat. Im übrigen kann es natürlich auch hier ein paar Tage oder gar Wochen dauern, bis man rausgefunden hat, welche Art nun die Richtige ist. Also immer mal wieder ausprobieren.

Legen, waschen, föh…äh…legen, hängen, aufspießen natürlich!
Nach der Farbe und der Größe der Stücken ist manchmal auch die Art des Angebotes entscheidend. Man kann das Frischfutter mit in die Futterschale legen, es zwischen die Gitterstäbe stecken, es aufhängen oder auf einem Edelstahlspieß aufhängen. Der Fantasie ist da kaum eine Grenze gesetzt, wir müssen nur rausfinden, was unseren Wellensittichen am Besten gefällt.

Traut sich einer, traut sich der Rest meist auch!
Einen Vorkoster im Schwarm zu haben, kann Gold wert sein. Denn wenn erst mal einer auf den Geschmack gekommen ist, werden die anderen meist auch neugierig und der Futterneid siegt. Und ehe man sich versieht, kommt man mit dem Gemüse schnibbeln gar nicht mehr hinterher. Ein solcher Vorkoster kann zum Beispiel ein sehr mutiger Vogel sein oder auch ein neuer Vogel im Schwarm. So war es bei uns, Tija ist ein Gurkenmonster und schon fraßen alle anderen auch Gurke. Manchmal ist es aber auch Zufall, dass zugebissen wird. Dass Hennen schredderwütig sind, wissen wir ja alle. Möhren kann man hervorragend Schreddern, vielleicht kommt dabei dann die Erkenntnis, dass es auch schmeckt.

Wellnessbäder mit aromatisiertem Wasser
Während wir uns in einem Schaumbad entspannen, finden Wellensittiche Basilikumblätter, Möhrengrün oder auch Salate im Badewasser toll. Manch einer bevorzugt nur ein paar Blättchen im Wasser, ein anderer bevorzugt nur etwas Wasser auf einem Haufen Blättern. Jeder hat da andere Badevorlieben und währenddessen kann es schon mal vorkommen, dass man mal reinbeißt und feststellt, dass das ja auch schmeckt. Auch eine Weintraube kann ein tolles Spielzeug im Wasser sein.

Eine panierte Scheibe Gurke bitte!
Obst und Gemüse können wir auch in Körnerfutter wälzen oder damit bestreuen. So gewöhnen sich unsere Wellensittiche ganz nebenbei an den Geschmack und fressen irgendwann nicht nur die Körner ab, sondern verspeisen auch den Rest darunter. Bitte bei dieser Art der Fütterung bedenken, dass die Körner schnell matschig werden und früher austauscht werden sollten, da es sonst zu vermehrter Bakterienbildung kommt.