Freiflug

Flügel sind zum Fliegen da

Die Flügel sind die Bewegungsorgane eine Vogels und sind durch die Umbildung der Vordergliedmaße entstanden. Beim Fliegen wird mit ihnen Auftrieb und Vortrieb erzeugt, rückwärts oder gar auf der Stelle fliegen ist nur für Spezialisten wie den Kolibri vorgesehen.

Warum ist der Freiflug so wichtig?

Für mich zählt der Freiflug zu einem der wichtigsten Punkte in der Wellensittichhaltung. Es ist ihr natürliches Bedürfnis zu fliegen, es ist ihre Art sich zu bewegen. Natürlich können Wellensittiche auch laufen, zum Glück für flugunfähige Wellensittiche. Die tägliche Bewegung ist wichtig, nicht nur um überschüssige Energie loszuwerden sondern auch um ihre Muskulatur zu stärken. Hinzu kommen noch gesundheitliche Aspekte, denn Fliegen ist wie Sport. Sport tut dem Körper gut, verbrennt Kalorien und schützt somit vor zum Beispiel Übergewicht. Natürlich ist auch die Ernährung diesbezüglich wichtig, aber ein paar Gramm mehr oder weniger auf den Hüften können entscheidend sein. 

Wie viele Stunden Freiflug brauchen meine Wellensittiche?

Auch hier lässt sich die Frage wieder mit wenigen Worten beantworten: Es gibt kein Zuviel, es gibt nur zu wenig!  
Während meiner Recherche stieß ich immer wieder auf Empfehlungen von mindestens 4 zusammenhängenden Stunden – als Minimum. Ein Minimum, welches ich nur mit einem zudrückenden Auge bejahen kann, denn 4 Stunden finde ich viel zu wenig. Ich finde 6 Stunden sollten es schon mindestens sein, noch besser wäre natürlich ein ganztägiger Freiflug, wobei wir beim Thema Sicherheit wären….

Gefahrenquellen beim Freiflug

Um Vögeln auch unbeaufsichtigt Freiflug zu gewähren ist es wichtig, die Gefahrenquellen im Raum noch einmal ganz genau unter die Lupe zu nehmen. Viel zu schnell kann etwas passieren. Trotzdem sollte man nicht aus Angst den Lieblingen ihren Freiflug verwehren, auch im Käfig können Unfälle passieren. Ein paar zu beachtenden Hinweise und schon kann es losgehen!