Einstreu

Abwechslung im Bodenbereich

Man kann nie genug Einstreu zuhause haben :)
Man kann nie genug Einstreu zuhause haben 🙂

Nicht nur die Einrichtung, Spiel- und Landeplätze können wir durch Veränderungen attraktiv gestalten, sondern auch den Bodenbereich. Egal ob in der Voliere, unter Sitzmöglichkeiten oder in Wühlkisten, überall können wir der Kreativität in Sachen Bodengrund freien lauf lassen.

Viele mögen zuerst an den bekannten Vogelsand denken, doch habt ihr auch schon mal von Buchenholzgranulat, diversen Überstreu aus der Nagerabteilung, Maiseinstreu oder Vogelerde gehört?
Ein abwechslungsreicher Bodenbelag ist oft gleichzeitig auch Beschäftigung, schließlich kann es sehr spannend, wenn anstatt Sand plötzlich mal ein Überstreu im Käfig zu finden ist.


Vogelsand

Sand mag für viele an erster Stelle stehen, wenn man sich mit dem Bodenbelag seines Käfigs beschäftigt. Es gibt ihn in verschiedenen Körnungen, sehr fein oder etwas gröber, mit Muschelgrit oder ohne und manchmal duftet er sogar nach Anis. Das mit dem Anis ist Geschmackssache und nicht für jeden Halter bzw. Wellensittich geeignet. Eine Verbesserung der Raumluft oder dergleichen sollte man hier nicht erwarten.

Vorteile

  • Sand trocknet schnell durch, wenn er doch mal nass wird.
  • Er kann nicht faulen.
  • Ist in der Anschaffung günstig (wir zahlen z.B. 0,99€/ 5 Kilo)
  • Er ist sehr ergiebig (wenn man den Sand beim Reinigen siebt, so hat man noch viele mal was davon)

Nachteile

  • Man kann ihn nicht kompostieren und er muss in den Restmüll
  • Auch wenn oft „staubarm“ drauf steht, merkt man spätestens beim Sauber machen, wie viel Staub doch durch die Luft wirbelt

Buchenholzgranulat (BHG)

Für viele Vogelhalter ist BHG das non-plus-Ultra in Sachen Bodeneinstreu. Auch hier kann man zwischen verschiedenen Körnungen wählen: fein, mittel und grob. Je größer die Körnung, desto schwerer können die Teile umhergewirbelt werden, aber die Auswahl liegt natürlich am Halter selbst.

Vorteile

  • Optisch eine schöne, natürliche Möglichkeit
  • keine Staubbildung
  • sehr ergiebig
  • wirkt lange sauber (dennoch muss es genau so oft gewechselt werden)
  • für Wellensittiche eine tolle Einladung zum wühlen

Nachteile

  • Im Krankheitsfall lässt sich der Kot leider nicht so genau begutachten
  • Holz fault wenn es nass wird
  • ist teurer in der Anschaffung (12€/ 15 Kilo)

Küchenpapier

Auch Küchenpapier kann, sofern unbedruckt bzw. ungebleicht, als Bodenbelag genutzt werden. Aufgrund seines geringen Gewichts ist es jedoch immer nur eine Frage der Zeit, bis es wegfliegt. In Kombination mit anderem, beschwerenden Einstreu vielleicht eine bessere Lösung oder auch im Krankenkäfig super geeignet, da kein Staub in Wunden gelangen und der Kot super beobachten werden kann.

Vorteile

  • Kostengünstig
  • Einfache Handhabung und schneller Austausch
  • Gute Kot-Beobachtung möglich

Nachteile

  • Wird gerne angeknabbert
  • Bleibt nicht so liegen, wie man es gern hätte

Maiseinstreu

Maiseinstreu ist noch nicht so verbreitet und ich werde mir nun auch erst mal eine Probepackung zulegen um es zu testen.
Das Einstreu wird aus dem Inneren des  getrockneten Maiskolbens gewonnen und ist leicht fluffig. Gerade bei Wellensittichen mit Handicap ist es wohl beliebt, da es Stürze leicht abfedert.

Vorteile

  • Staubarm
  • Sieht lange sauber aus (sollte aber dennoch genau so oft gewechselt werden)
  • sehr ergiebig
  • kompostierbar, da aus Pflanzenteilen
  • federt Stürze leicht ab

Nachteile

  • Fängt bei Feuchtigkeit an zu Faulen
  • Durch die leichte Beschaffenheit fliegt es schneller umher
  • Der Kot lässt sich schwer beobachten
  • Preislich im teureren Segment (10€/ 20 Liter)

Diverse Überstreu aus der Nagerabteilung

Wie der Name schon sagt, handelt es sich hier um Überstreu, welches über einem anderen Streu (zum Beispiel Sand) in einer dünnen Schicht ausgeteilt wird.
Es gibt hier viele, viele Varianten: Überstreu mit Moos, mit Rinden, mit Blüten, mit Wiesengräsern, mit Kräutern,  Zederholzspäne oder auch normales Heu. Und das ist längst noch nicht alles.

Vorteile

  • Optisch toll zum gestalten
  • Für Wellensittiche ein großer Anreiz zum Spielen, Wühlen und Scharren
  • Kompostierbar, da natürliche Bestandteile
  • Geringer Verbrauch, da ja nur als Überstreu verwendet

Nachteile

  • Inhalt nicht genau bestimmbar
  • Kot kann meist sehr schlecht beurteilt werden
  • Kann bei Feuchtigkeit faulen