Das sind wir!

Die Zwerge sind Familienmitglieder und keine Haustiere

Murphy, Smookie, Phelii, Tija, Yva, Farley, Grisu und Jordie aber natürlich auch unsere Regenbogenkinder Krümelchen, Winnie, Hixx, Nimo und Smookie gehören zu den Zwergen. Aber sie sind mehr als nur Wellensittiche, sie sind ein Teil unserer Familie.
Mein Freund und ich müssen manchmal selbst über uns lachen, wenn wir uns gegenseitig mal wieder fragen,
„Wer bringt die Kinder ins Bett?“. Einen Alltag ohne sie ist für mich unvorstellbar.

Projekt Adoptivfedern

Für mich stehen hinter den Zwergenwellis nicht nur meine gefiederten Freunde, sondern eine Art Projekt, ein kleiner Herzenswunsch. Insgesamt sind 8 unserer 11 Flieger adoptiert, sie kamen aus teilweise schlimmen Verhältnissen und haben eine traurige Vergangenheit aufzuweisen.
Mein Ziel ist es, diesen Notfedern ein neues Zuhause zu schenken, wo sie wieder Vogel sein dürfen. Wo sie vielleicht den ersten Freiflug ihres Lebens erleben, wo sie das erste Mal in ein Stück Gurke beißen können, wo sie neue Freunde finden und wieder Lebensmut entwickeln.
Es ist toll zu sehen, wenn ein solches Adoptivkind aufblüht. Klar finde ich so manche Nachzucht von Züchtern toll, aber ich sehe es als meine Aufgabe, denen zu Helfen, die meine Hilfe brauchen.

Manche Geschichten brauchen einen Punkt

Die Zwerge haben alle ihre eigene Geschichte.
Es gibt die fröhlichen Vergangenheiten, aber es gibt natürlich auch die traurigen Vergangenheiten. Hinter diese traurigen wollen wir einen Punkt setzen und das Leben der Zwerge neu anfangen zu schreiben.
Ein neuer Lebensabschnitt beginnt, wenn der Zwerg offiziell ein Zwergenwelli ist: Ein neues Leben, ein neues Zuhause, neue Federlose, manchmal sogar ein neuer Name. Die Zwerge und ich stellen uns auf den nachfolgenden Seiten vor und erzählen unsere Geschichten…