Artgerechtes Zubehör

 Sitzstangen/ Schaukeln

Naturstangen gibt es zu kaufen samt Befestigung oder man sucht sich einen Obstbaum.
Naturstangen gibt es zu kaufen samt Befestigung oder man sucht sich einen Obstbaum.

Sowohl Sitzstangen als auch Schaukeln sollten aus Naturholz sein. Hierzu kann man entweder Äste in der Natur sammeln, im Garten schneiden oder auch viele Shops bieten mittlerweile Naturäste samt Schraubhalterung an.
Hintergrund für den Gebrauch von Naturästen ist, dass diese eine raue Oberfläche haben, wodurch sich die Krallen abnutzen und durch die ganz verschiedenen Durchmesser muss sich der Wellensittichfuß immer wieder neu orientieren und erhält gewissermaßen ein tolles Fußtraining. Die Naturstangen können natürlich auch beknabbert werden und wirken so dem übermäßigem Schnabelwuchs entgegen.
Wir bevorzugen Sitzstangen, die nur an einer Seite befestigt sind, dadurch sind sie nicht ganz starr und die Zwerge trainieren ihr Gleichgewicht. Zusätzlich müssen sie sich mehr bewegen und tun so etwas für ihre Gesundheit.

Nicht geeignet sind Hartholzstangen oder gar Plastikstangen, da diese durch ihre glatten Oberflächen und die immer gleichen Durchmesser böse entzündete Fußballen hervorrufen können. Auch Sandpapierhüllen gehören nicht in den Käfig, da sie wie Schmirgelpapier sind und die Füße verletzen können.

Hartholzstangen führen zu Entzündungen der Fußballen.
Hartholzstangen führen zu Entzündungen der Fußballen.

Einstreu

Man kann nie genug Einstreu zuhause haben :)
Man kann nie genug Einstreu zuhause haben 🙂

Hier ist der Fantasie eigentlich kaum eine Grenze gesetzt, nur Natürlich sollte der Bodenbelag schon sein: Sand, Buchenholzgranulat, Maiseinstreu, diverse Überstreu aus der Nagerabteilung, Vogelerde, Küchenpapier und und und.

Nicht geeignet ist Sandpapier. Der enthaltene Kleber ist gefährlich, wenn er beim Nagen verschluckt wird. Zudem ist dieses Sandpapier wie Schmirgelpapier an den Füßen der Wellensittiche.

Im Kapitel „Einstreu“ könnt ihr euch über die jeweiligen Vor- und Nachteile informieren und vielleicht noch ein paar unbekannte Einstreu kennenlernen.

Futternäpfe

Tonuntersetzer in vielen Größen.
Tonuntersetzer in vielen Größen.

Um Bakterien keine bzw. eine geringere Chance zu geben sollte man auf Edelstahlnäpfe oder glasierte Tonschalen . Diese lassen sich super reinigen und das sogar in der Spülmaschine. Am Besten also eine doppelte Anzahl an Näpfen besorgen.

Nicht geeignet sind Futter-/Trinkspender sowie Näpfe aus Plastik. Plastik wird mit der Zeit rissig und porös und damit ein optimaler Platz für Bakterien, die sich leider auch mit ausgiebigem Putzen nicht entfernen lassen.

Festgesetzter Schmutz und Bakterien, da hilft weder Schrubben noch der Geschirrspüler.
Festgesetzter Schmutz und Bakterien, da hilft weder Schrubben noch der Geschirrspüler.

Spielzeug
IMG_5067
Spielzeug sollte am Besten aus unbehandelten Naturmaterialien bestehen. Ob man selber bastelt oder in einem Shop einkauft, ist jedem selbst überlassen. Auch hier sollte man darauf achten, dass es keine gefährlichen Schnüre gibt, wo ein hängenbleiben oder gar erdrosseln möglich wäre. Das Holt sollte natürlich unbehandelt und wenn bunt, dann nur mit Lebensmittelfarben gefärbt sein.

Ich stelle euch hier noch ein paar tolle Spielzeuge sowie Beschäftigungsideen vor.

Nicht geeignet und offiziell als tierschutzwidrig eingestuft sind Spiegel sowie Plastikvögel. Beides gaukelt dem Wellensittich einen Partner vor, der gar nicht existiert. Wellensittiche können dies aber nicht unterscheiden und beginnen, ihren „Partner“ zu füttern. Dauerhaft kann dieses Verhalten zu Störungen führen und gar Lebensgefährlich sein, wenn sich durch das Hochwürgen von Futter eine Kropfentzündung entsteht.

Seile

Egal ob einmal quer durchs Zimmer gehängt oder als Teil einer Bastelaktion,  Seile können als Aufhängemöglichkeiten oder zur Befestigung genutzt werden.
Seil ist natürlich nicht gleich Seil, denn ihr Ursprung ist oft ganz verschieden. Es gibt Kokosseile, Baumwollseile, Sisalseile, Jutebänder, Hanfbänder, Naturbast und natürlich auch Lederbänder.

Verwenden kann man theoretisch alles, man muss nur folgende Dinge bedenken:

  • Harte Fasern können bei Verschlucken zum Ersticken oder zu Verdauungsproblemen führen.
  • Seile können Schimmeln, wenn sie ständiger Feuchtigkeit ausgesetzt werden.
  • Durch knabbern lösen sich Fasern, aus welchen dann gefährliche Schlingen werden können. Es droht hängenbleiben oder Erstickung.
  • Leder kann Gerbstoffe enthalten.

Wir benutzen am liebsten Baumwollseile, da diese zum einen schön weich sind, sich recht gut reinigen lassen und man die losen Fasern gut sehen und dann abschneiden kann.

Nicht geeignet sind natürlich Drähte aller Art.