Adoption

Einen Wellensittich aus zweiter Hand

Tierheime, Vermittlungsforen, Kleinanzeigen, überall findet man Wellensittiche, die ein neues Zuhause suchen. Die Gründe hierfür können manchmal nicht unterschiedlicher sein.
Tiere aus guter Haltung sind gepflegt und gesund, die werden abgegeben, weil das Partnertier verstorben ist und der verbliebene Wellensittich nicht alleine bleiben soll oder es haben sich die Lebensumstände des Halters verändert, die eine Abgabe erzwingen, zum Beispiel eine Erkrankung, ein Umzug oder auch ein Schicksal in der Familie. Der Halter hat großes Interesse an der zukünftigen Haltung und überlegt sich sehr genau, in welche Hände er seine/n Schützling/e gibt. Die Halter erzählen gerne über ihre Tiere und möchten die neuen Halter unbedingt genau kennen lernen.
Tiere aus schlechter Haltung ist ihr Pflegestand oft schon anzusehen. Sie sind krank und ungepflegt. Den Haltern ist das neue Zuhause völlig egal, oft verschenken sie die Tiere, Hauptsache, sie sind sie los. Bitte bedenkt, dass eine solche Übernahme oft mit Kosten verbunden ist. Die Tiere müssen erst gesund gepflegt werden, bevor sie in ihr neues Leben starten können. Nicht jeder ist dieser Aufgabe gewachsen und es kann auch mal unschön ausgehen, wenn der Pflegling die Behandlung vielleicht nicht überlebt. Trotzdem lohnt es sich immer, diese Mühen auf sich zu nehmen. Die Tiere werden es ihnen Danken!

Wir lieben unsere Adoptivfedern!

Fünf unserer 8 Zwerge sind adoptiert und konnten bei uns in ein neues Leben starten. Die Umstände waren mal gut, aber auch mal sehr schlecht. Für mich ist es jedes Mal die Mühe wert, einer Notfeder ein neues Zuhause zu geben. Auch wenn aller Anfang oft schwer und mit Rückschlägen verbunden ist, so geht mir jedes Mal das Herz von neuem auf, wenn eine Notfeder zu einer Glücksfeder wird. Es ist toll anzuschauen, wenn sie wieder Lebensmut fassen, aufblühen und wieder Freude am Leben haben. Wir erleben mit ihnen zusammen viele „Erste Male“:

  • Der erste Besuch bei einem vogelkundigen Tierarzt.
  • Die ersten gesundheitlichen Fortschritte bis hin zur Genesung.
  • Das erste Mal Freiflug.
  • Der erste Biss ins Frischfutter.
  • Der erste Kontakt zu Artgenossen.
  • Der erste vollständige Tag außerhalb eines Käfigs.
  • Der erste geregelte Tagesablauf.
  • Der erste Spaß am Lieblingsspielzeug.
  • Die erste Liebe.

Und der größte Liebesbeweis für eine Federlose von geschädigten Adoptivfedern: Wenn eine kleine Notfeder wieder Vertrauen zu dem Wesen findet, welches ihm in der Vergangenheit vielleicht unglaublich wehgetan hat.

Vertrauen erfordert Zeit. Wenn du es nicht investierst, wirst du es nicht bekommen.
Vertrauen erfordert Zeit. Wenn du es nicht investierst, wirst du es nicht bekommen.